Tom Ehrig – Vorstand für Bergsteigen im Sächsischen Bergsteigerbund

Tom ist Jahrgang 1988 und studiert an der TU Dresden Maschinenbau. Seit 1996 ist er Mitglied im Sächsischen Bergsteigerbund (SBB). Im Alter von 3 Jahren bestieg er mit seinen Eltern den Steinlochturm in Schmilka als seinen ersten Gipfel. Der betont sächsische Kletterklub „Sächs’sche Maunt’nverein Freiberg“ ist ob seiner Mitgliedschaft glücklich, und fragt man Tom nach … Tom Ehrig – Vorstand für Bergsteigen im Sächsischen Bergsteigerbund weiterlesen

„Neue Nordverschneidung“ am Klimmerstein

Neue Nordverschneidung: 16.04.1972 Bernd Arnold, G. Lamm, G. Fiesler – Links vom angelehnten Block in der Nordwand Wandstufe und seichten Riss zu Absatz. Feine überhängende Verschneidung (Ring) zu Band. Riss zum Gipfel. Sebastian Brand über die Neue Nordverschneidung: Ich nahm an, einen gängigen und gut gesicherten Weg vorzufinden. Doch da lag ich falsch! Ich hätte … „Neue Nordverschneidung“ am Klimmerstein weiterlesen

„Schiefer Tod“ am Schwarzen Horn

Es gibt im Elbsandstein zwei Wege, die den Namen „Schiefer Tod“ tragen. Der bekanntere von beiden wurde am Gipfel des „Einsiedler“ von Helfried Hering begangen und liegt im Schwierigkeitsgrad VIIIc. Der andere „Schiefe Tod“ ist in Schmilka am Schwarzen Horn, direkt gegenüber der Rübezahlstiege, und nach Jörg Brutschers legendärer Rissliste „nicht ganz so garstig wie … „Schiefer Tod“ am Schwarzen Horn weiterlesen

„Jahrhundertschlaf“ am Dornröschen

Als wir zum Neujahrstag 2013 seit geraumer Zeit ein geeignetes Plätzchen zum Glühweinkochen suchten, fiel unsere Wahl schließlich auf ein trockenes Fleckchen am Fuß des „Dornröschen“. Es war kalt und naß – an Klettern war am sensiblen Sandstein nicht zu denken. Der Gipfel des „Dornröschen“ ist eigentlich kein richtiges Kletterziel. Zu wenig lohnende Touren. Doch … „Jahrhundertschlaf“ am Dornröschen weiterlesen

Osterspaziergang

Eigentlich hatte ich schon den ganzen Eiskletterkrempel in den Dachboden geräumt. Ein leicht depressiver Blick auf das Thermometer zeigte für die Osterfeiertage tatsächlich satte Minusgrade an. Also wird es wohl nix mit der ersten Felstour im sächsischen Sandstein. Ein Besuch bei Mike Jäger in Schmilka erhellte aber augenblicklich meine Stimmung: Die Rübezahlstiege steht! Die eigentliche … Osterspaziergang weiterlesen

„Hentzschelriss“ am Kleinen Falkner

Hentzschelriss: 25.07.1909 W.Hentzschel – Aus der Scharte zum „Großen Falknerturm“ kurzen Riss zu Band, links queren in die NO-Seite, feine Risse linkshaltend zu (Ring) teils überhängenden Riss (2. Ring) zum Gipfel. Kurzinfo: Gipfel: Kleiner Falknerturm (29) Gebiet: Schmilka Route: Hentzschelriss Grad: VIIb Kletterer: Markus Karsch Karte:

„Schwarze Vier“ am Bussard

Schwarze Vier: 28.08.1971 Rudolf Eisenreich – links der Nordost-Ecke Verschneidung 4 Meter hoch, rechts queren und Riss zu Band, links Rissfolge (Ring) auf Pfeiler, linkshaltend zu Platform, beliebig zum Gipfel. Kurzinfo: Gipfel: Bussard (43) Gebiet: Schmilka Route: Schwarze Vier Grad: VIIb Kletterer: Uwe Daniel Karte: